Blanc de Noirs – der Ungewöhnliche

Von Marco Geu

Auf vielseitigen Wunsch möchte ich an dieser Stelle einige Bemerkungen zum Thema “Blanc de Noirs” anbringen.

Unter “Blanc do Noirs” ist ein aus roten Trauben gekelterter Weisswein zu verstehen. Da die roten Farbstoffe des Rotweins fast ausschliesslich in der Traubenschale sitzen und erst bei der Vergärung in den ansonsten weissen Traubensaft gelangen, erhält man durch rechtzeitiges Entfernen der Traubenschale vor der Gärung einen Weisswein. Je nach Zeitpunkt der Entnahme der Schalen erhält der Wein trotzdem noch eine dezente rötliche Färbung, wodurch der Wein leicht violett erscheint. Werden die Schalen noch etwas länger im Most belassen, entsteht ein so genannter “Taché”, der farblich mit einem Rosé identisch sein kann.

blanc de noirsDie Herstellung von Blanc de Noirs ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden, da sich durch diese Methode die “gewöhnliche” Produktion von Wein etwas auflockern lässt, indem nicht nur Blanc de Blancs oder Noir de Noirs produziert wird. Im Tessin wird Merlot zur Produktion verwendet. In der sehr Pinot-Noir-lastigen Deutschschweiz werden seit kurzem erste Experimente mit Blanc de Noirs gemacht, jedoch vorerst nur von Winzern mit Mut zum Neuen. Im Handel ist er in der Schweiz noch sehr untervertreten.

Blanc de Noirs, der Ungewöhnliche, ist jedem zu empfehlen, der etwas über den Tellerrand von Rot- und Weisswein hinausschauen möchte!

 

Reisebericht “Caves ouvertes Vaudoises”

Von Marc Müller

Anlässlich des Caves ouvertes Vaudoises waren am 18. und 19. Mai im gesamten Schweizer Kanton Waadt über 300 Weinkeller zur Degustation geöffnet. Mit dem öffentlichen Verkehr geht es ab zum nahe gelegenen Rebberge l' OvailleBahnhof und von dort aus weiter mit dem Shuttlebus zu den verschiedenen Winzern und den Ständen mit lokalen Spezialitäten.

Bei unserem Besuch beschränkten wir uns auf die Ortschaften Aigle und Yvorne, zu welchen die folgenden Winzer erwähnt werden müssen, die uns am meisten überzeugt haben.

In Aigle:

  • Produzent Testuz mit Les Oenocrates AOC mit einem spitzen Pinot Noir im Holzausbau
  • Produzent Henri Badoux mit dem bekannten „Eidächsli Wyy“ und super Pinot Gris (Aigle La Maison du Lezard Pinot Gris). Noch besser wird es sogar bei der Linie “Lettres de Noblesses” mit hervorragenden (in Barrique ausgebautem) Pinot Gris, genauso genüsslich der Vendanges tardive (Süsswein). Ebenfalls wunderbar ist der Merlot d’Yvorne und der Malbec/Cabernet Franc de Saint Saphorin dieser Linie.

In Yvorne:

  • Produzent L’Ovaille mit erfrischenden Chasselas Weinen (teilweise im Holz ausgebaut) und sehr überzeugender Assemblage “Domaine de l‘Ovaille” der Sorten Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Merlot (allesamt in neuem Barrique ausgebaut).
  • Produzent Obrist mit der bekannten Lage “Clos du Rocher” und sehr guten Chasselas. Ebenfalls sehr spannend der Yvorne „Larmes de Passion“, eine Chasselas Spätlese, ausgebaut im Barrique. Ebenfalls der “Clos du Rocher rouge” mit Syrah, Merlot und Cabernet Sauvignon. Abschliessend bietet der Süsswein Doral Passerillé riesigen Genuss.

Zu degustieren gegeben hätte es noch vieles mehr und ein Besuch ist es alle Male wert!

Blick auf Genfersee - Caves ouvertes Vaudoises

Reisebericht “Epesses nouveau”

Von Marc Müller

Epesses Aussicht auf GenferseeEpesses nouveau – 32 Winzer des Kanton Waadt öffnen ihre Keller und stellen den neuen Jahrgang vor!

Früh morgens sind wir gestartet und um ca. 10 Uhr beim Bahnhof Epesses angekommen. Der steile Aufstieg ins Dorf wurde sogleich durch Luc Massy’s Weine belohnt, wir tasteten uns an seine Weissen heran und abschliessend durfte natürlich der bekannte „Chemin de Fer“ (Dézaley) nicht fehlen.

Nach kurzer Besichtigung seines Weinkellers ging es schliesslich weiter zu Vincent Chollet, Domaine Mermetus. Ein sehr innovativer Winzer mit Weinen die Spass machen! Dezaley - EpessesNeben verschiedenen Chasselas-Weinen (wobei uns der Vase n°10 mit seiner Lebendigkeit am meisten überzeugt hat) durften wir auch einen feinen, fruchtigen (Aprikosen und Pfirsich) Viognier degustieren, sowie den Wein „Une touche de fantaisie“ welcher aus der Rebsorte Altesse gekeltert wurde und mit Düften von exotischen Früchten überraschte. Auf zusätzlichen Wunsch und guter Übersetzung, genossen wir den Dessertwein „Murmures“, bei dem die Trauben zur einen Hälfte getrocknet wurden und zur Anderen gefroren geerntet wurden. Pfirsich, Apfel und Birnen, sehr süss und trotzdem sehr leicht und erfrischend. Continue reading

Reise ins Piemont

Von Marc Müller

Empfehlungen für die Kurzreise in die italienische Wein- und Genussregion Piemont:

Von Nord nach Süd: Nachtessen im La Clusaz in Gignod (gleich nach dem grossen St. Bernhard) mit hervorragende Menus (hatten beide das Menu “tradizione”) zu absolut fairen Preisen. Dazu italienische Gastfreundschaft mit Begrüssungs-Schaumwein aus dem Aostatal, Amuse Gueule, Häppchen zum Dessert, Glas Süsswein zum foie gras und 3 versch. Grappas zum Abschluss –> alles offeriert! Empfehlenswerter Wein: Barbera d Alba superiore 2008 von Hilberg Pasquero

La MorraWeiterfahrt: Ins Barolo-Gebiet nach La Morra mit dortigem Besuch der Winzerfamilie Nadia und Marco Curto, die Nachbarn und Verwandten von Elio Altare; dieser steht auch gerne beratend für Weinfragen zur Verfügung…). Empfangen wurden wir von Nadias Eltern (Nadia und Marco waren an der Vinitaly waren), diese zeigten uns zuerst den ganzen Weinkeller und liessen uns anschliessend neben Salami, Käse und Grissini sämtliche Weine verkosten. Am meisten überzeugt hat der der Barolo La Foia 2005 (25 Euro). Eine sympathische Familie, sehr gastfreundlich, zuvorkommend und ein totales italienisches Erlebnis. Continue reading

Burgund und zurück

Wohnort Basel… was ist das schönste an dir neben dem Rhein, der fussballerischen Leistung deines FC und dem kulturellen Einfluss von Deutschland und Frankreich? Ganz klar die kurze Reisezeit zum Badischen Wein, zu den Weissen des Elsass und vor allem den Roten und Weissen vom Burgund.

In knapp 2.5 Stunden hat man Beaune, das Zentrum der Côte de Beaune, erreicht. Von dort aus ist es ein Katzensprung zur nördlicher gelegenen Côte de Nuits. Zusammen bilden sie die berühmte Côte-d’Or, die von Frühling bis Herbst neben Wein auch wunderschöne Landschaften bietet.

Es ist nicht einfach ohne Burgund-Netzwerk an die wirklich interessanten und guten Caveaus zur Degustation zu gelangen. Schon gar nicht sollte man sich auf die Touristen-Blender einlassen. Gemeint sind diejenigen Absteigen mit den auffälligsten und plumpsten Beschilderungen aber den grössten Namen/Lagen drauf. Um Enttäuschungen zu umgehen, sollte man sich an etablierte Weinführer halten oder im Internet Empfehlungen zusammentragen.

Hat man die spannenden Caveaus gefunden, gestaltet sich der erste Zugang zur Verkostung als junger Mensch eher schwierig. Continue reading

Weinkurs WSET Level 2 von Académie du vin

Als Weinenthusiast fühle ich mich verpflichtet zu wissen, wovon ich rede und wie ich die Meinung der anderen werten muss. In diesem Sinne habe ich mich gemeinsam mit Freunden  zu einem Erzeuger-orientierten Rebbaukurs des regionalen Landwirtschaftlichen Zentrums für das Jahr 2014 angemeldet (2013 war leider schon voll) und zum anderen für einen Verbraucher-orientierten Theorie- und Degustationskurs der Weinakademie. Von letzterem haben wir bereits 2 von 9 Kursabenden absolviert, so dass ich an dieser Stelle einen kleinen Einblick dazu geben möchte.WSET Level 2 academie du vin 1           WSET Level 2 academie du vin 2

Der von der Académie du vin durchgeführte Kurs beinhaltet den Stoff und die theoretischen Unterlagen  der internationalen  WSET (Wine & Spirit Education Trust) Level 2 Zertifizierung, welche bei der abschliessenden Prüfung erlangt werden soll. Continue reading

Wiederentdeckter “Jugendwein” Merlot di Ticino (# Weinrallye 60)

TanniN.ch steckt mit gut 2 Monaten Onlinezeit noch in den Kinderschuhen, trotzdem gerade deshalb wird es Zeit für die erste Teilnahme an der weinrallyeWeinrallye, die etwas Schweizer Beteiligung brauchen kann und dieses Mal mit dem Thema “Wiederentdeckt!” zum Nachdenken anregt.

Aus dem Nachdenken wurde meinerseits schnell ein Schwelgen in Erinnerungen an meine Jugendzeit -ok, so lange ist es noch nicht her- mit den ersten Genussversuchen mit Rotwein.
Selezione d'Ottobre MerlotSelezione d’Ottobre, Merlot di Ticino, 2011. Es war wohl mein erster Wein, den ich bewusst ohne elterliche Begleitung (aber sehr wohl aus deren Weinkeller entnommen) mit Freunden getrunken habe. Natürlich hatte er einen anderen Jahrgang (1998?) und auch ging es nicht primär um den Genuss, sondern vielmehr um eine gute Form von Berauschendem zwecks viel Spass in der Gruppe. :roll:
Einzelne Flaschen davon haben sich später auch in meinem Mini-Weinregal (von artgerechter “Weinhaltung” konnte da noch keine Rede sein) in meiner ersten eigenen Wohnung wiedergefunden. Auch später war er noch ein zuverlässiger Essensbegleiter im Familienkreis.
Seit einigen Jahren begegnet mir der Selezione aber primär im Weinregal des Supermarktes, wo er sicherlich rege entnommen und gekauft wird, allerdings nicht durch mich.

Höchste Zeit also um mit der Erwartung von aufkommenden Erinnerungen wiedermal reinzuschnuppern: Die Farbe im Glas kann am besten mit einem mittleren Rubinrot beschrieben werden, dass durch ein wenig intensives aber angenehm florales Bouquet ergänzt wird. Schmecken tut der Merlot dann angenehm kräftig mit relativ viel Säure und mit Noten von sauren Kirschen und Zwetschgen. Ansonsten eher bodenständig und langweilig.

Der Produzent empfiehlt dazu Pasta, Risotto oder weisses Fleisch. Wir fanden ihn damals auch passend zu Cervelat und Brot 😉
Euphorie konnte sich bei mir zum wiederentdeckten Wein zwar keine breit machen, wie früher wartet eine einzelne Flasche in meinem (heute Midi-)Weinregal aber darauf, um zu einem mediterranen Gericht getrunken zu werden.

—————————————————————————————————————

Zur Weinrallye:

  • Die Weinrallye ist ein derzeit monatlich stattfindendes Blogevent, 2007 ins Leben gerufen durch Thomas Lippert. Jeweils ein anderes Blog bestimmt ein Thema und ruft die Blogosphäre dazu auf, zu diesem Thema einen Artikel zu verfassen. Sinn und Zweck einer Weinrallye ist einzig und alleine der Spass und die Motivation schöne Themen aufzuarbeiten. >> Mehr zur Weinrallye findest du in der Facebook-Gruppe
  • Gastgeberin dieser Weinrallye ist Julia von German Abendbrot. Danke Julia!